Product was successfully added to your shopping cart.
Artikel

Berufsfachliche Kompetenzstrukturen bei Elektronikern für Automatisierungstechnik am Ende der Berufsausbildung

Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Band 111 / 2015 / Heft 2
S. 222–241

Details

In diesem Beitrag wird bezogen auf Elektroniker für Automatisierungstechnik der Frage nachgegangen, ob sich für die domänenspezifische Problemlösefähigkeit mehrdimensionale Strukturen empirisch bestätigen lassen, wie das für das berufsfachliche Wissen in aller Regel, zumindest gegen Ende der Ausbildung, beobachtet werden kann. Die Ergebnisse dokumentieren eine zweidimensionale Struktur, die durch die analytische und konstruktive Problemlösfähigkeit aufgespannt wird. Die zweidimensionale Struktur bleibt auch bei Einbezug des Fachwissens und der allgemeinen kognitiven Fähigkeiten in die Modellierung erhalten. Prädiktiv für die analytische und konstruktive Problemlösefähigkeit werden ausschließlich jene Wissensbereiche, die auch inhaltlich große Affinitäten zu den Problemlöseanforderungen besitzen. Die allgemeinen kognitiven Fähigkeiten gehen nur indirekt über das Fachwissen in das Erklärungsmodell für die Problemlösefähigkeiten ein.

Also Purchased