eBook

Die Entstehung des wissenschaftlichen Rassismus im 18. Jahrhundert

Beiträge zur Europäischen Überseegeschichte
Band 104

1. Edition
(2017)
345 Pages, 5 schw.-w. Abb.
ISBN 978-3-515-11756-2 (Print)
ISBN 978-3-515-11757-9 (eBook)

Sample chapter
Buy eBook
https://elibrary.steiner-verlag.de/book/99.105010/9783515117579

Vor dem Hintergrund der europäischen Expansion sowie eines veränderten Wissenschaftsverständnisses entwickelten im 18. Jahrhundert zahlreiche namhafte Gelehrte die ersten Rassentheorien. In einem von religiösen Schranken und geistigen Zwängen losgelösten Klima strebten sie danach, die Natur zu erforschen und ihre Geheimnisse zu entschlüsseln. Auch der Mensch sollte erfasst und in "Rassen" klassifiziert werden. Dieses Vorgehen war mit dem Anspruch der Wissenschaftlichkeit verbunden: Die Untersuchungsergebnisse sollten empirisch belegt sein, Vorurteile vermieden werden. Indem sie jedoch neben somatischen auch zunehmend moralische und kulturelle Klassifikationsmerkmale einführten und den Europäer zum Maßstab erklärten, war eine Wertung faktisch unvermeidbar. Neue Kommunikationsräume sorgten zudem dafür, dass sich der in der Entstehung begriffene Diskurs nicht nur punktuell auf einige wenige Akteure und Orte beschränkte, sondern den Beginn einer Idee markierte, welche den Verlauf der Geschichte maßgeblich prägen sollte.

Sarah Reimann
Sarah Reimann, geb. 1985, promovierte 2014 in der Allgemeinen Geschichte an der Universität Zürich. Während ihres Doktorats arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Allgemeine Neuere Geschichte bei Prof. Dr. Jörg Fisch und absolvierte einen Forschungsaufenthalt an der Tel Aviv University. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kommunikationsbeauftragte.

  • VORWORT5-7
  • INHALT7-9
  • 1. EINLEITUNG9-31
    • 1.1 METHODE10-19
    • 1.2 QUELLENLAGE19-21
    • 1.3 FORSCHUNGSSTAND21-24
    • 1.4 TERMINOLOGIE24-31
  • 2. HINTERGRUND31-87
    • 2.1 EUROPÄISCHE EXPANSION31-34
    • 2.2. AUFGEKLÄRTES WELTBILD34-40
    • 2.3 NATURWISSENSCHAFT UND EMPIRIE40-49
    • 2.4 REISELITERATUR ALS WISSENSVERMITTLER49-53
    • 2.5 FRÜHE ANTHROPOLOGISCHE DEBATTEN53-73
      • Diskussion über die Herkunft der Menschheit54-59
      • Suche nach dem ‚missing link‘59-62
      • Milieutheorie62-68
      • Von ‚edlen‘ und ‚unedlen Wilden‘68-73
    • 2.6 KOMMUNIKATIONSRÄUME73-85
      • Aufstieg der Akademien – Institutionalisierung des Wissens und Entstehung wissenschaftlicher Netzwerke74-81
      • Entstehung neuer Publikationsformen – die wissenschaftliche Zeitschrift81-85
      • Gelehrtenkorrespondenz85-87
  • 3. RASSENDISKURS IM 18. JAHRHUNDERT87-281
    • 3.1 DIE VORLÄUFER – PETTY UND BERNIER87-94
    • 3.2 DER WUNSCH NACH SYSTEMATISCHER KLASSIFIKATION – LINNÉ94-100
    • 3.3 DER ALBINISMUS ALS BEWEIS FÜR DIE URSPRÜNGLICHE FARBE DER MENSCHHEIT – MAUPERTUIS100-105
    • 3.4 NATURGESCHICHTE UND DIE FRAGE NACH DER STELLUNG DES MENSCHEN – BUFFON105-130
      • Versuch einer Synthese – Goldsmith122-125
      • Naturgeschichte und Geographie – Zimmermann125-130
    • 3.5 DER URSPRUNG DER MENSCHHEIT – POLYGENETISCHE BETRACHTUNGSWEISEN130-144
      • Popularisierer, Verteidiger der Sklaverei und Inspirator – Long138-144
    • 3.6 RASSISCHE VORURTEILE UND ÄSTHETIK144-168
      • Schnittstelle zwischen Ästhetik und Kraniologie – Camper159-168
    • 3.7 DIE VERWISSENSCHAFTLICHUNG DES RASSENBEGRIFFS – KANT168-201
      • Erfahrung als Voraussetzung – Forster182-192
      • Gehirngrösse als zusätzliches Unterscheidungskriterium – Metzger192-195
      • Versuch der Konstruktion einer Genese – Girtanner195-201
    • 3.8 VON SCHÄDELN UND KNOCHEN – BLUMENBACH UND DIE ENTSTEHUNG DER KRANIOLOGIE201-241
      • Der anatomische Unterschied – Soemmerring221-229
      • Die Suche nach Fakten – Hunter229-233
      • Knochen als wissenschaftlicher Beweis der Ungleichheit – White233-241
    • 3.9 DER RASSENDISKURS ERREICHT AMERIKA – SMITH241-250
    • 3.10 GESCHICHTE DER MENSCHHEIT250-263
      • Plädoyer für den Humanismus – Herder251-263
      • Akkumulation der Vorurteile – Meiners263-281
  • 4. AUSBLICK281-291
  • 5. FAZIT291-315
  • 6. BIBLIOGRAPHIE315-341
    • 6.1 QUELLEN315-325
    • 6.2 SEKUNDÄRLITERATUR325-340
    • 6.3. INTERNETSEITEN340-341
  • 7. ANHANG341-343
    • 7.1 CHRONOLOGIE341-343
    • 7.2 ABBILDUNGEN343--1