eBook

Religionsgeschichtliche Studien zum östlichen Europa

Festschrift für Ludwig Steindorff zum 65. Geburtstag

Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa
Band 85

1. Edition
(2017)
364 Pages, 2 schw.-w. Abb., 4 schw.-w. Fotos
ISBN 978-3-515-11768-5 (Print)
ISBN 978-3-515-11772-2 (eBook)

Sample chapter
Buy eBook
https://elibrary.steiner-verlag.de/book/99.105010/9783515117722

Die wissenschaftlichen Leistungen des Osteuropahistorikers Ludwig Steindorff entsprechen seinen breit gefächerten Interessen: In Forschung und Lehre behandelt er Themen vom Mittelalter bis zur Gegenwart und von Südosteuropa bis nach Russland. Religionsgeschichtliche Aspekte liegen ihm dabei besonders am Herzen. Einem größeren Publikum sind etwa seine Forschungen zur Memorialkultur und zum klösterlichen Alltag in Altrussland bekannt.

Dieser Band ehrt Ludwig Steindorff, Professor für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, anlässlich seines 65. Geburtstags. Die Autorinnen und Autoren betrachten in ihren Beiträgen die historische Entwicklung von religiösen Akteuren, Institutionen und Praktiken im östlichen Europa aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Sie thematisieren unter anderem das Wirken der Slawenapostel Kyrill und Method in Südosteuropa, die Religionspolitik Katharinas der Großen, die Begegnungen von westeuropäischen Reisenden mit dem Schamanentum in Sibirien und die antireligiöse Politik der sowjetischen Regierung im 20. Jahrhundert.

Martina Thomsen
Martina Thomsen ist Akademische Rätin für die Geschichte Ostmitteleuropas an der Universität Kiel. Sie lehrt und forscht zur Geschichte Polens und der böhmischen Länder vom 16. bis zum 20. Jahrhundert, unter anderem zu Themen der Religionsgeschichte. Ihr Interesse gilt beispielsweise religiösen Erinnerungsorten, der Migration von Anhängern nichtkonformer Glaubensgemeinschaften und sakralen Topographien in Grenz- und Kontaktzonen Ostmitteleuropas.

  • INHALT5-9
  • Martina Thomsen: Ludwig Steindorff zum 65. Geburtstag9-15
  • Neven Budak: Über die Anfänge der slawischen Liturgie und der glagolitischen Schrift in Dalmatien und Kroatien15-23
  • Irena Benyovsky Latin: Notes on the Urban Elite, Churches, and Ecclesiastical Immovables in Early Medieval Dubrovnik23-43
  • Günter Prinzing: Byzanz, Altrussland und die sogenannte „Familie der Könige“43-57
  • Darja Mihelič: Über das wenig bekannte Leben der istrischen Priesterschaft im Mittelalter. Das Beispiel des Pfarrers Iohannes aus Piran57-69
  • Dubravko Lovrenović (†): Das mittelalterliche Bosnien: Eine politische Bühne des „Mikrochristentums“69-87
  • Aleksandr I. Filjuškin: Das ethnogenetische Konzept der Bibel und die Auffassungen des altrussischen Chronisten von der Entstehung der Rus’87-95
  • Maike Sach: „Häretiker“ im orthodoxen Gottesdienst. Religion, Diplomatie und diplomatisches Zeremoniell im Moskauer Staat an der Schwelle zur Frühen Neuzeit95-113
  • Aleksej I. Alekseev: Ein weiterer Beitrag zur Polemik der Iosifljane und der Nestjažateli113-121
  • Jennifer B. Spock: Identifying Pre-Petrine Pilgrimage in Monastic Archival Records. Solovki as a Case Study for Categorizing Visitors and Monies121-133
  • Michail M. Krom: Die Kirche und der Klientelismus in der Moskauer Rusʼ des 16. und 17. Jahrhunderts133-145
  • Dennis Hormuth: Memoria vor dem Kirchengericht. Der Streit um die Grabstätte des Rigaer Reformators Andreas Knopkens145-159
  • Aleksandr S. Lavrov: Eine komplizierte Begegnung: Erzpriester Avvakum und seine nicht-altgläubigen Leser im 18. Jahrhundert159-173
  • Tatjana Trautmann: Die Säkularisierung des klösterlichen Landbesitzes unter Zar Peter III. im Spiegel diplomatischer Berichte173-187
  • Jan Kusber: „Ein Kleid schneidern, das für alle passt“? Katharina II. und die Religionen des Russländischen Imperiums in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts187-199
  • Jörn Happel: Die Trommel des Schamanen. Über den Anfang und das Ende sibirischer Religionsstudien199-213
  • Michael Düring: Der Prophet im lyrischen Schaffen A. S. Puškins und M. Ju. Lermontovs213-225
  • Julia Röttjer: Gab es eine „religiöse Neue Ökonomische Politik“ in der frühen Sowjetunion? Die Antireligiöse Kommission des Zentralkomitees und die russisch-orthodoxe Kirche225-241
  • Gulʼžauchar K. Kokebaeva / Ajgul M. Sadykova: Das Verhältnis der Sowjetmacht zum Islam und zu den Muslimen in Kasachstan in den 1920er und 1930er Jahren241-253
  • Andrej I. Savin: „Aus Sibirien nach Sibirien gebracht“: Geschichte einer Stalinschen Deportation von gläubigen Christen253-263
  • Oliver Jens Schmitt: Das „rumänische Lourdes“: Der gute Hirte von Maglavit zwischen Medialisierung und Politisierung263-281
  • Frank Golczewski: Die deutsch geförderte Ukrainisierung der polnischen Orthodoxie 1939–1941281-307
  • Andreas Fülberth: Nationale, städtische und kirchlich-religiöse Erinnerungsorte. Unterscheidungsversuche im Geiste Pierre Noras am Beispiel der baltischen Großstädte Riga und Tartu307-323
  • Danijel Kežić: Die Berichterstattung des Kirchenblatts Pravoslavlje über die Volksanleihe für die Fertigstellung der Eisenbahn Belgrad – Bar323-335
  • Andreas Müller: Die Finanzierung des orthodoxen Klerus in Rumänien und Griechenland aus historischer Perspektive335-359
  • PERSONENREGISTER359--1