Regionalsprache in Hessen

Eine Untersuchung zu Sprachvariation und Sprachwandel im mittleren und südlichen Hessen

Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Beihefte
Band 178

1. Edition
(2019)
404 Pages, 97 schw.-w. Abb., 32 schw.-w. Tab., 5 schw.-w. , 2 farb.
ISBN 978-3-515-12363-1 (Print)
ISBN 978-3-515-12364-8 (eBook)

Sample chapter
eBook
Buy eBook Are you a university, library or bookstore? All information about the offered purchase models and prices can be found here
https://elibrary.steiner-verlag.de/book/99.105010/9783515123648

Im Sprachraum des mittleren und südlichen Hessens werden seit Langem regionalsprachliche Entwicklungen beobachtet – eine Untersuchung mit den Methoden der modernen Regionalsprachenforschung stand jedoch bisher aus. Lars Vorberger schließt diese Forschungslücke: Mit den vorliegenden Analysen liefert er für sieben Untersuchungsorte erstmals empirisch fundierte, systematische sowie vergleichbare Ergebnisse zu Sprachvariation (Struktur und Verwendung) und zu Sprachwandel und somit zu den modernen Regionalsprachen. Vorberger zeigt unter anderem, dass die regionalsprachlichen Entwicklungen im Rhein-Main-Gebiet zu einer "Rhein-Mainisierung" des südlichen Zentralhessischen geführt haben. Die alten sprachlichen Strukturgrenzen wurden aufgebrochen und haben zu einer Neugliederung des Sprachraums geführt. Aktuell dominiert im gesamten Rhein-Main-Gebiet eine regionale Sprechweise: der Rhein-Main-Regiolekt.

Lars Vorberger
Lars Vorberger studierte in Hamburg und Stockholm Germanistik, Soziologie und Schwedisch. Promotion 2016 in Marburg (fast-track). Zurzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas, u. a. im Forschungsprojekt "Regionalsprache.de" REDE. Seine Forschungsschwerpunkte liegen neben dem hessischen Sprachraum auf dem Niederdeutschen sowie der Gender- und Queerlinguistik.

  • INHALTSVERZEICHNIS
  • 1 HINFÜHRUNG
  • 2 REGIONALSPRACHENFORSCHUNG
    • 2.1 VON DER TRADITIONELLEN DIALEKTOLOGIE ZUR MODERNEN REGIONALSPRACHENFORSCHUNG
    • 2.2 DIE MODERNE REGIONALSPRACHENFORSCHUNG
      • 2.2.1 Entstehung der modernen Regionalsprachen
      • 2.2.2 Die Theorie der Sprachdynamik
      • 2.2.3 Aufgaben der modernen Regionalsprachenforschung
    • 2.3 REGIONALSPRACHE.DE (REDE)
  • 3 DER HESSISCHE SPRACHRAUM
    • 3.1 DEFINITION DES HESSISCHEN SPRACHRAUMS
    • 3.2 GESCHICHTE DES HESSISCHEN SPRACHRAUMS
    • 3.3 BASISDIALEKTE DES UNTERSUCHTEN HESSISCHEN SPRACHRAUMS
      • 3.3.1 Zentralhessisch
      • 3.3.2 Rheinfränkisch
      • 3.3.3 Frühere Gliederungen
      • 3.3.4 Übergangsgebiet/Frankfurt am Main
      • 3.3.5 Erforschung der untersuchten Basisdialekte
    • 3.4 REGIONALSPRACHLICHE ENTWICKLUNGEN IM UNTERSUCHTEN HESSISCHEN SPRACHRAUM
      • 3.4.1 Allgemeine Entwicklungen
      • 3.4.2 Entwicklungen in den untersuchten Orten
    • 3.5 NEUERE STUDIEN ZUM HESSISCHEN SPRACHRAUM
      • 3.5.1 Kleine Reihe: Hessische Sprachatlanten
      • 3.5.2 Perzeptionslinguistische Studien
      • 3.5.3 Regionalsprachliches Spektrum in Gießen
      • 3.5.4 Syntax hessischer Dialekte (SyHD)
      • 3.5.5 Lautwandel in Frankfurt
    • 3.6 STUDIEN ZUR VERTIKALE IM WESTMITTELDEUTSCHEN AUSSERHALB DES HESSISCHEN SPRACHRAUMS
    • 3.7 ZUSAMMENFASSUNG
  • 4 ANLAGE DER EMPIRISCHEN UNTERSUCHUNG
    • 4.1 FRAGESTELLUNGEN
    • 4.2 DATENGRUNDLAGE
      • 4.2.1 Orte
      • 4.2.2 Sprecher
      • 4.2.3 Aufnahmesituationen
      • 4.2.4 Aufbereitung
    • 4.3 ANALYSEMETHODEN
      • 4.3.1 Phonetische Dialektalitätsmessung
      • 4.3.2 Variablenanalyse
      • 4.3.3 Clusteranalyse
      • 4.3.4 Implikationsanalyse
      • 4.3.5 Zusammenfassung der Analysemethoden
    • 4.4 BESCHREIBUNG DER VARIABLEN
      • 4.4.1 Variablen der Gruppe 1
      • 4.4.2 Variablen der Gruppe 2
      • 4.4.3 Variablen der Gruppe 3
      • 4.4.4 Variablen der Gruppe 4
  • 5 RHEINFRÄNKISCH
    • 5.1 REINHEIM
      • 5.1.1 Einführung
      • 5.1.2 Struktur des regionalsprachlichen Spektrums
      • 5.1.3 Sprachverhalten
      • 5.1.4 Zusammenfassung
    • 5.2 ERBACH
      • 5.2.1 Einführung
      • 5.2.2 Struktur des regionalsprachlichen Spektrums
      • 5.2.3 Sprachverhalten
      • 5.2.4 Zusammenfassung
  • 6 FRANKFURT
    • 6.1 EINFÜHRUNG
    • 6.2 STRUKTUR DES REGIONALSPRACHLICHEN SPEKTRUMS
      • 6.2.1 Empirische Analysen
      • 6.2.2 Theoretische Analysen
      • 6.2.3 Zusammenführung
    • 6.3 SPRACHVERHALTEN
      • 6.3.1 LIESEL CHRIST
      • 6.3.2 FALT1
      • 6.3.3 F1
      • 6.3.4 F4
      • 6.3.5 FJUNG1
      • 6.3.6 Sprechertypen und intergenerationeller Vergleich
    • 6.4 ZUSAMMENFASSUNG
  • 7 ZENTRALHESSISCH
    • 7.1 ULRICHSTEIN
      • 7.1.1 Einführung
      • 7.1.2 Struktur des regionalsprachlichen Spektrums
      • 7.1.3 Sprachverhalten
      • 7.1.4 Zusammenfassung
    • 7.2 GIESSEN
      • 7.2.1 Einführung
      • 7.2.2 Struktur des regionalsprachlichen Spektrums
      • 7.2.3 Sprachverhalten
      • 7.2.4 Zusammenfassung
    • 7.3 BÜDINGEN
      • 7.3.1 Einführung
      • 7.3.2 Struktur des regionalsprachlichen Spektrums
      • 7.3.3 Sprachverhalten
      • 7.3.4 Regionalsprachliche Entwicklungen
      • 7.3.5 Zusammenfassung
    • 7.4 BAD NAUHEIM
      • 7.4.1 Einführung
      • 7.4.2 Struktur des regionalsprachlichen Spektrums
      • 7.4.3 Sprachverhalten
      • 7.4.4 Zusammenfassung
  • 8 ZUSAMMENFÜHRUNG
    • 8.1 REGIONALSPRACHLICHE SPEKTREN
    • 8.2 SPRECHERTYPEN
    • 8.3 REGIONALSPRACHLICHE ENTWICKLUNGEN
    • 8.4 REGIONALSPRACHLICHE MERKMALE
      • 8.4.1 Merkmale des Regionalakzents
      • 8.4.2 s-Sonorisierung
      • 8.4.3 Koronalisierung
      • 8.4.4 Tiefschwa-Vorverlagerung
      • 8.4.5 Fortisierung
      • 8.4.6 Zusammenfassung
    • 8.5 GESAMTERGEBNISSE
  • 9 FAZIT
  • LITERATURVERZEICHNIS
  • ANHANG